Weihnachten im Ruhrgebiet

Am Wochenende des 3. Advents ging es von Leipzig nach Dortmund, denn wir konnten nach langem endlich mal wieder Karten für unseren BVB ergatten! Es galt, den Rang als Herbstmeister zu erobern. Also buchten wir uns eine Abstiege in Bochum, deren Erwähnung auf diesem Blog keine Rede sein sollte^^ und los ging die Fahrt.

 

Nach dem einchecken drehten wir noch eine Runde über den Bochumer Weihnachtsmarkt, der mir schon aus dem Grund besser als unser Leipziger gefiel, weil ich als 1,60-Zwerg endlich mal etwas von den Buden zu sehen bekam, da er nicht völlig überfüllt war. Seelig vor Glück gönnte ich mir also eine überbackene Brezel, um mich für das bevorstehende Spiel gegen Werder Bremen zu stärken. Ich hatte gerade ein riesiges Stück abgebissen, da eröffnete mir mein Freund, dass er eine Überraschung für mich hätte. Ich erstickte fast an dem Stück Brezel, als er mir eröffnete, dass wir am nächsten Tag - den 3. Advent - noch einmal zum Weihnachtssingen im Stadion wären. Weihnachtsliedersingen mit einem meiner Lieblingskünstler Sasha!!!! Waaaah! Ich überlebte nur, weil ich mir das auf keinem Fall entgehen lassen wollte. Als ich mich halbwegs von dem postitiven Schock erholt hatte, mussten wir uns auch schon langsam auf den Weg zum Stadion machen. Besser gesagt, wir rannten die 2km zu Fuß, da wir uns in der Zeit verschätzt hatten. Tatsächlich kamen wir so spät, dass wir mit einer beängstigend Menschenmasse vor den Toren anstehen mussten und gerade noch rechtzeitig zum Anpfiff auf unseren Plätzen saßen.

Das Warten hat sich gelohnt! Doch da ich die Anti-Fußballer (vorallem die Anti-BVBler) nicht allzu sehr quälen will, schwadroniere ich nicht weiter davon, wie glorreich wir dieses Spiel gewonnen haben, sondern komme gleich zum nächsten Tag ;)

 

Wir checkten früh aus und nahmen gleich die erste Stadtrundfahrt vom Hauptbahnhof aus, wo mir zwei Dinge schlagartig klar wurden: 1. Dortmund ist wirklich keine schöne Stadt, wenn man ihr nicht in irgendeiner Weise sentimental verbunden ist. Und 2. diese Stadt hat wirklich NUR Fußball zu bieten XD Eine Stadtrundfahrt ist also für den normalen Touri (doch welcher Mensch ist das schon, der hier Urlaub macht?) nicht unbedingt lohnenswert. Der Weihnachtsmarkt mit den größten Baum Europas (zusammengesetzt aus vielen kleinen Bäumen) dagegen allemal. Zudem hat es dicke Flocken geschneit, während wir in einem Café am Hansaplatz unser Frühstück nachgeholt haben.

 

Das Weihnachtssingen im Signal Iduna-Park war bombastisch! Obwohl es erst zum 2. Mal gemacht wurde, war es in meinen Augen ein voller Erfolg. Keine typische Konzert-Veranstaltung, in der man sich als Besucher bespaßen lässt, sondern eine riesige ausgeartete Adventsfeier in einer großen Familie :) Auch für nicht BVB-Fans mehr als zu empfehlen! Wir bekamen ein Songbook zum mitsingen, doch die Texte wurden per Laser auch auf die Rasenfläche projeziert. Als Sasha sein "Lichterketten" sang, gingen überall die Handylichter an - Gänsehaut pur. Für mich war das definitiv das weihnachtlichste Erlebnis 2018 und schon allein deshalb (und aus Loyalität) bekommt der Ausflug nach Dortmund von mir 5 von 5 Weltkugeln!


Comments: 0