Musical - Aladin

Zu meinem 28. Geburtstag bekam ich von meinem Freund das tollste Geschenk bis dahin überhaupt - Musicalkarten für Aladin in Hamburg. Mal abgesehen, dass ich bis dahin noch kaum herumgekommen war, bin ich zuvor auch noch nie in einem Musical gewesen!

Schon allein der Anblick unseres Hotelzimmers riss mich von den Socken. Es war unbeschreiblich toll (ein NH Hotel) mit einem riesigen weichen Bett und einem sagenhaften Badezimmer.

 

Am Abend machten wir uns gleich auf den Weg zum Musical, wofür ich mich ähnlich herausputzte wie die Prinzessin aus dem Musical, deren Namen ich immer falsch schreibe^^ Ein blaues Kleid, ein geflochtener Zopf und ich war mitten in den Menschen (übrigens gab es keinen Dresscode - von Jogginghose bis Abendkleid habe ich alles gesehen)

 

Als das Musical begann glitt ich von einer Woge der Begeisterung in die Nächste. Schon allein die Sets waren der Wahnsinn - 1001 Nacht! Eine alte Stadt in der Wüste, eine Kammer voller Schätze mit ihrem Jeannie und ein echter fliegender Teppich zwischen eine Million Sternen. Die Musik war ebenso mitreißend. Ich hätte mich niemals als den typischen Musicalgänger bezeichnet, doch ich wurde infiziert :)

 

Nach dem Musical war es dunkel und kalt, doch die Stadt und die Nacht war zu schön, um sofort zurück ins Hotel zu gehen, deshalb machten wir spontan bei einer Stadtführung über die Reeperbahn mit - Sex&Crime. Es ist wahnsinnig, wie interessant das war. Wir sahen die ein oder andere fragwürdige Bar von innen, die leichten Mädchen am Straßenrand und die ganze Zeit fühlte ich mich, als ob ich auf einem dünnen Seil zwischen zwei Welten balancierte.

 

Kurz vor zwei fielen wir dann wirklich durchgefroren und totmüde in das schöne weiche Bett. Am nächsten Morgen genossen wir das üppige Frühstück im Hotel (welches man nicht spontan buchen sollte, da es sonst ziemlich teuer ist) und machten uns erneut auf, die Stadt mittels einer Stadtrundfahrt zu erkunden. Wahnsinn, wie viele Villen in Hamburg stehen! Und immer wieder kann ich nur betonen wie hübsch die Stadt ist. Besonders mit den vielen blühenden Kirschbäumen! Wir stiegen noch den Michel hoch, wobei ich mir selbst dafür gratulierte, dass ich mit jeder Stufe meine Panik vor Höhe und Enge überwand, auch wenn es ewig dauerte und ich wie Espenlaub zitterte, als wir die Metallstufen erklommen. Die Aussicht lohnte sich alle mal! Noch dazu hatten wir ein wahnsinniges Glück mit dem Wetter. Es war wunderbar sonnig und warm.


Comments: 2
  • #2

    Entdeckerstorys (Wednesday, 20 February 2019 16:42)

    Ich selbst bin eigentlich gar kein Musical-Fan - aber dem kleinen Entdecker würde es wahrscheinlich megagut gefallen, so wie Du es beschreibst! :-) Herzliche Grüße aus dem Münsterland!

  • #1

    Worthseeing (Monday, 18 February 2019 17:56)

    Ich habe Aladdin zwar nicht in Hamburg gesehen, sondern in New York, aber war auch total von der Aufführung fasziniert. Und in beiden Fällen lohnen sich die Städte nicht nur für ein Musical, sondern auch weil sie einfach super aufregend sind :-)